Donnerstag, 29. Juni 2017

Baby-Set - Body und Hose

Bei anderen bewundere ich ja immer die aufeinander abgestimmten Baby-Sets und finde sie wirklich süß. Selber nähe ich einfach drauf los und es entstehen einzelne hübsche Teile, die sicher gut zusammen passen, aber wo sich nie der Stoff von einem anderen Kleidungsstück wiederspiegelt.

Genau so war es auch bei der Hose. Schon lange lag der Schnitt von Milchmonster da und ich war mir immer unsicher, ob mir solche Hosen gefallen. Viel zu pumpig sahen die immer aus. Aber nachdem ich eine Frieda-Hose von Kremplinghaus geschenkt bekam, die dem Nachwuchs wirklich sehr gut passte und die überhaupt nicht übertrieben pumpig aussah, wollte ich nun auch mal so eine nähen.
Dafür schnitt ich das Stück Stoff an, welches ich vor einiger Zeit von Amberlight als Tausch bekommen hatte. Und recht fix entstand eine süße Hose.


Da ich von dem Stoff noch einige Elefanten übrig hatte, die zu schade waren zum wegwerfen, überlegte ich mir danach wie ich die noch verarbeiten könnte und kam auf die Idee, einen passenden Body zu nähen. Na wie das so ist, wenn man solche Ideen erst im Nachhinein hat, den passenden Stoff hierfür zu finden, der auch mit den Bündchen der Hose harmoniert, ist nicht so einfach. Im Stofflager fand ich einen grünen Jersey, der nicht ganz mit dem Bündchen zusammen passt, aber es geht noch, finde ich. Und so nähte ich noch einen Body mit zwei Elefanten-Appklikationen...


... und das erste Set war entstanden.


Der Nachwuchs hatte es auch schon oft an, die Hose mehr als den Body (die war ja auch eher fertig als der Body), denn bei den warmen Temperaturen wird dann doch gern ein kurzärmeliger Body angzogen.


Aber der Body ist noch lange nicht zu eng und da der Sommer derzeit eine kleine Pause einlegt, kann er nun auch öfter getragen werden.



Material- und Schnittangaben:

Hose: 
Stoff: Tauschstoff
Bündchen: vom Stoffmarkt

Body:
Stoff: vom Stoffmarkt 
Bündchen: vom Stoffmarkt

 

Dienstag, 27. Juni 2017

Ganz unspektakuläres Anfängerprojekt - Schlüsselanhänger

Fast jeder hat sie in seiner Nähanfängerkarriere genäht und sich über die kleinen Erfolge gefreut - Schlüsselanghänger. Schnell genäht, hübsch anzusehen und immer eine süße Geschenkidee. Ich habe sie immer mal wieder genäht, gern verschenkt und meine Schlüssel befinden sich auch an einem selbstgenähten Anhänger.

Und es sind mal wieder welche entstanden... vor einiger Zeit...

...für zwei Katzenliebhaber in ihren Lieblingsfarben, bereits vor über einen Jahr entstanden (da ich vergessen hatte, sie zu fotografieren, wurde mir noch mal ein Foto im Nachhinein zugesandt - da waren sie schon etwas in Gebrauch):


... und jetzt erst kürzlich für ein "ostseeliebendes Nordlicht":


Demnächst gibt es wieder Babysachen zu sehen... aber auch etwas für mich!


Materialangaben:

alle Materialien von hier

Donnerstag, 15. Juni 2017

Wenn ich mal zum nähen komme... nähe ich Bodys...

... denn die kann ich... Da muss ich kein großes Näh-Desaster befürchten (obwohl der Nahtauftrenner trotzdem ab und zu benutzt werden muss).

Im Schrank des gar nicht mehr ganz so kleinen Nachwuchses fand ich immer weniger passende Bodys, daher mussten mal wieder ein paar neue her.
Bei den Kleidungsstücken aus diversen Läden passiert es immer recht schnell, dass die Ärmel zu kurz sind, das Kleidungsstück sonst aber eigentlich noch passen würde. Bei den genähten Sachen kann ich das mit entsprechenden Bündchen anpassen, allerdings passt da die Ärmellänge fast immer schon ohne Änderungen.


Und so hat der Nachwuchs nun zwei weitere, von Mama genähte Bodys in seinem Schrank, die hoffentlich etwas länger passen werden. Beim nächsten Mal sollte ich sie vielleicht etwas schmaler zuschneiden (habe ich vielleicht zu viel Nahtzugabe hinzugefügt?), denn das Kind wächst zwar in die Länge, ist aber recht schmal und so schlackern die Bodys (noch) etwas. Das macht aber überhaupt nichts, denn angezogen werden sie hier trotzdem sehr gern!

Bei den Stoffen habe ich zwei ausgewählt, die schon mal zu Bodys verarbeitet wurden. Der blaue Stoff, den ich mal beim Sterntaler Werksverkauf gekauft hatte, wurde zu einem Body für den Herbstzwerg von Kremplingshaus vernäht. Und ein Body in Größe 50 aus dem Stoff mit den süßen Tierchen vom Stoffmarkt liegt schon lange auf dem Stapel der aussortierten Kleidungsstücke vom eigenen Kind. Da ich diesen Body so gern dem damals noch so kleinen Baby angezogen habe, musste noch mal so einer her. Ich gebe aber zu, in Größe 68 wirkt er gar nicht mehr ganz so niedlich. Die Zeit der ganz kleinen Sachen ist damit wohl schon vorbei *schnief*.
Schnittmuster ist natürlich wieder, wie immer, der Regenbogenbody von Schnabelina.

Dienstag, 30. Mai 2017

Ein Kurzarmbody für den Sommer und Gedanken zur Elternnähzeit

Endlich will ich mich mal wieder hier melden und auch etwas Genähtes zeigen. Ich habe mir ja schließlich hier mal vorgenommen, dass es nun auf dem Blog mehr genähte Babysachen zu sehen gibt... und tatsächlich habe ich nun schon einiges genäht, was ich nach und nach endlich mal zeigen möchte.

Doch zuerst muß ich mal etwas feststellen... Es heißt so oft in Blogs oder auf diversen Plattformen, dass viele das Nähen in der Elternzeit für sich entdeckt haben. Elternzeit = Nähzeit? Bei mir nicht! Ich weiß ja nicht, was die anderen für Babys haben, aber meins fordert meine Aufmerksamkeit voll und ganz und das darf es auch! Und nebenbei sind ja auch noch so einige andere Dinge zu erledigen, wir wollen uns ja noch wohl fühlen in unserem Zuhause! Wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt das Nähen für mich zwischen dem Windelnwechseln und Wäschewaschen entdeckt hätte und es mir nun nach und nach aneignen müsste... ich hätte genervt aufgegeben. Ich erinnere mich an meine Nähanfänge und wie lange ich für so manches Teil gebraucht habe und ziehe meinen Hut vor den Mädels, die sich, vermutlich wenn das Baby schläft, dann noch hinsetzen und sich mit der neu erworbenen Nähmaschine auseinander setzen und Nählektüren studieren. 

Zum Glück beherrsche ich das Nähen so einigermaßen und gewisse Dinge habe ich schon so oft genäht, dass mir keine kaum noch Fehler passieren. Dadurch kann ich, nachdem ich aber auch viele, viele Wochen dem Nähen absolut keine Beachtung geschenkt habe, abends noch in Etappen etwas für den schlummernden Nachwuchs nähen... wenn ich den nötigen Elan habe und die Couch nicht allzu anziehend auf mich wirkt.
Aber für umfangreiche Experimente und neue Schnittmuster hätte ich momentan echt keinen Nerv.

Und so wurde erst gestern ein ganz einfacher Kurzarmbody nach dem bewährten Schnittmuster von Schnabelina fertig und heute bereits am Kind ausgeführt. Es ist schließlich Sommer!



Tragefotos gibt es allerdings nicht, das Kind war einfach zu zappelig und hatte keine Lust zu modeln. Ist auch in Ordnung, hier geht es ja ums Kleidungsstück und das kann man auch mal sehr gekonnt an der Wäscheleine an dem Wäscheständer in Szene setzen


Es sind in den letzten Tagen noch einige Kleidungsstücke für den Nachwuchs entstanden, werden auch schon getragen und hier demnächst gezeigt.


Stoff und Bündchen sind vom Stoffmarkt

 

Dienstag, 18. April 2017

Mal wieder was genäht - Baby Shirt

Seit der Bauchbewohner da ist schlummerten meine Nähmaschinen unter ihrer Abdeckung und der Nähtisch diente eher als Ablage statt einer Kreativecke.

Doch nun habe ich den Platz mal wieder etwas entstaubt und die Overlock aus ihrem Winterschlaf erweckt (und siehe da, sie funktioniert noch und nimmt es mir nicht übel, dass sie so lange nicht benutzt wurde).

Entstanden ist an einem Abend, wo der ehemalige Bauchbewohner schon im Land der Träume weilte, ein Baby-Shirt für ihn in Größe 68. Ehrlich gesagt, die ganz kleinen Sachen in Größe 50 wirken schon noch etwas niedlicher... und tatsächlich werden einige genähte Sachen noch getragen, denn der Jersey ist ja sehr dehnbar. Aber Größe 50 ist nun wirklich schon eine Weile zu klein... 

Das Shirt ist zwar noch etwas groß, aber ich bin mir sicher, der ehemalige Bauchbewohner wird da schon noch hineinwachsen...


Stoff ist von Snaply, der Schnitt ist wieder der Regenbogenbody von Schnabelina ohne unteres Teil. 

Er hat es gerade schon an. Es wirft zwar noch Falten, doch wenn es mit der süßen Hose von Kremplinghaus angezogen und in die Hose gesteckt wird, dann kann es schon getragen werden... 


Ich habe mir jetzt jedenfalls vorgenommen, immer mal wieder zu nähen, wenn es die Zeit und meine Verfassung zulassen...


Auf dem Stoffmarkt waren der ehemalige Bauchbewohner und ich übrigens auch. Getroffen haben wir Bärbel und Sophie von Näähglück. Gekauft haben wir allerdings nichts außer ein paar Bündchen udn Overlock-Konen, beides Dinge, die die Oma gern haben wollte. Es war einfach zu viel los zwischen den Verkaufsständen und mit Kinderwagen ist das erst recht nervig in dem Gedränge. Außerdem sind die Stofflager wirklich noch sehr gut gefüllt, so dass nicht wirklich neuer Stoff gekauft werden musste.

Freitag, 7. April 2017

Eine Wimpelkette und weitere Geschenke

Hier ist es ja aus bekannten Gründen momentan etwas sehr ruhig. Das wird vermutlich auch noch eine Weile so bleiben, obwohl zumindest schon mal etwas zugeschnitten wurde und nun darauf wartet, vernäht zu werden. Mal schauen, wann ich dazu komme...

Auch bei den letzten Treffen der Dresdner Nähblogger war ich leider nicht mit dabei. Mit dem neuen Familienmitglied bin ich nun einfach erst mal nicht mehr ganz so flexibel und richte meinen Alltag mehr nach dessen Bedürfnissen. 

Umso mehr habe ich mich gefreut als vor ein paar Tagen ein Paket von Bianca bei mir ankam mit lieben Grüßen von den Dresdner Nähmädels. Ich war sehr gerührt beim Auspacken der liebevoll eingewickelten Päckchen, denn zum Vorschein kam eine wunderschöne, sehr lange Wimpelkette mit so süßen Wimpeln, alle genäht von den Mädels und jeder so individuell und besonders. Ich gebe ja zu, dass mir das Nähen von Wimpeln irgendwie nicht so liegt, habe aber immer mitgemacht, wenn ein neues Nähblogger-Baby damit begrüßt werden sollte. Umso mehr bewundere ich die wirklich einmaligen Wimpel, welche mit so vielen süßen Details versehen wurden, Bilder, Webbänder, wunderschöne (teilweise schon nicht mehr erhältliche) Stoffe... ich war und bin echt begeistert! 

Ich danke Euch allen ganz sehr dafür und die ca. 4 Meter (nein sogar 6!!!) lange (!!!) Wimpelkette mit insgesamt 25 (!!!) Wimpeln findet auf jeden Fall einen Platz im Kinderzimmer!


Nun habe ich leider auf vier Wimpel kein Label entdecken können und vermute, dass neben Kremplinghaus, Schau´n wir mal, Aprikaner, Clauchichi, Amberlight, Frau Atze, Himmelblau und Sommerbunt, OrneeDD, Näähglück, Resize genadelt, Mit Nadel und Faden, Catlog sowie Königinnenreich vielleicht noch andere Mädels an den Wimpeln beteiligt waren. Manche haben sogar mehr als einen Wimpel genäht. Ich danke jedenfalls allen, auch den Anonymen, für dieses schöne Willkommensgeschenk!

Neben der Wimpelkette hat Bianca uns aber noch ein paar andere Dinge mitgeschickt: Gummibärchen (schon aufgegessen), Badezusatz (teilweise auch schon verbraucht) sowie eine selbstgenähte Hose und eine Schlaufengiraffe, die ich schon bei so einigen Bloggern bewundert habe. Nun hat der kleine ehemalige Bauchbewohner auch eine!


Die Hose hat bereits schon die erste Wäsche hinter sich und wartet nun in der Schublade darauf wieder angezogen zu werden. Sie passt bereits sehr gut und sieht an dem kleinen Mann sehr niedlich aus.


Die Schlaufengiraffe wurde schon ausgiebig mit großen Augen betrachtet und scheint zu gefallen. Auf der einen Seite ist ein witziger Stoff mit einer Raupe vernäht, auf der anderen ein blauer Stoff mit Punkten, worauf dann auch noch der Name vom ehemaligen Bauchbewohner gestickt wurde. 

Ganz lieben Dank für diese schönen Geschenke! Wir haben uns sehr gefreut darüber!

Donnerstag, 19. Januar 2017

Das erste Selbstgemachte in diesem Jahr...

... und das Allerbeste überhaupt!!!


Der Bauchbewohner ist ausgezogen und stellt nun unser Leben auf wunderschöne Weise auf den Kopf! Daher wird es in der nächsten Zeit hier auf dem Blog auch ruhig bleiben, da wir die Zeit erst mal nur für uns nutzen und unser Wunder genießen... 

Ans Nähen ist momentan auch gar nicht zu denken, die Prioritäten haben sich erst mal verschoben :-) 

Freitag, 6. Januar 2017

Baby Shirt - noch aus dem alten Jahr

Erst mal ein gesundes neues Jahr Euch allen. Ich hoffe, Ihr seid gut rein gerutscht und habt zuvor ein paar gemütliche, stressfreie Feiertage mit Euren Familien verbracht.

Im neuen Jahr habe ich noch nichts genäht. Und auch im alten Jahr hat das Nähen stark nachgelassen. Da wurde mal eine Gardine fürs Kinderzimmer gekürzt und auch bißchen was zugeschnitten, aber so richtig zum Nähen bin ich dann nicht gekommen. Vielmehr habe ich einen ordentlichen Schongang eingelegt und versucht, mich einfach zu entspannen. Und mit so einem Kugelbauch ist das auf der Couch meist angenehmer als am Nähtisch ;-)

ABER: Ich habe trotzdem schon im letzten Jahr in Etappen noch ein kleines Baby-Shirt nach dem altbewährten Regenbogenbodyschnitt von Schnabelina in Größe 56 genäht. Dafür habe ich auch einen Streichelstoff verwendet, ein Oberteil für mich liegt auch schon zugeschnitten aus diesem Stoff bereit. Aber das wird erst genäht, wenn ich wieder etwas andere Körperformen habe ;-)


Jedenfalls finde ich den Pullover sehr süß, die Farbe ist genau meins und so winzig klein ist doch immer wieder sehr knuffig. 
Ich freu mich schon, den Pullover dem Bauchbewohner anzuziehen...


Stoff: Sweatstoff Retrolines von Laitnerei, gekauft bei Michas Stoffecke

Dienstag, 20. Dezember 2016

Weihnachtiches Nähbloggertreffen

Letzten Freitag fand wieder unser monatliches Dresdner Nähbloggertreffen statt, dieses Mal wieder ganz im Sinne von Weihnachten. Gerade bei dem Weihnachtstreffen versuche ich jedes Jahr dabei zu sein, weil es einfach schön ist, mit den Mädels zu plaudern, lecker zu essen und zu wichteln. 
Dieses Mal fand das Treffen dank Bärbel im Immergrün statt, wo wir schon einige Male waren und normalerweise keine Nähmaschine daheim bleiben muss wegen Platzmangel. Beim Weihnachtstreffen blieben alle Maschinen allerdings daheim und so war es auch mal schön.

Neben dem Platz im Immergrün finde ich die Speisekarte auch immer wieder verlockend und habe mir dieses Mal ganz weihnachtlich eine Gänsekeule gegönnt.


Danach durfte sich jede aus dem Weihnachtssack ein Wichtelgeschenk rausnehmen.


Ich mag das Wichteln sehr, obwohl es immer sehr schwer ist, sich zu entscheiden, was man einpackt. Schließlich weiß man nicht, wer letztendlich das Paket auspackt. Mein Wichtelgeschenk  bekam dieses Mal Himmelblau und Sommerbunt, welche das Nähbloggertreffen und das Geschenk auch schon verbloggt hat. Ich erhielt ein Paket von OrneeDD.


Drinnen waren Utensilien zum Nähen einer Tasche, Stoff (wie hieß der? Canvas?), sehr schöne Qualität und Farbe (dunkelblau), Gurtband, Ösen mit passenden Aufsätzen für die Prymzange (dabei hatte ich vor kurzem erst nach einer Ösenzange bzw. Aufsätzen geschaut... aber das Thema Ösen dann doch vertagt) und passendes Garn.


Eine schöne Zusammenstellung... nun muss ich mich wohl doch endlich mal an das Nähen einer Tasche wagen. Das habe ich mir nämlich bisher nicht so recht getraut. Vielen Dank noch mal für das Wichtelgeschenk.

Ach und eine kleine Stofftauschparty fand auch noch statt. Ich bin standhaft geblieben und habe keinen neuen Stoff mitgenommen. Leider bin ich auch keinen von meinen Fehleinkaufsstöffchen losgeworden. Schade.

Es war wieder ein sehr schöner Abend, der ziemlich lange ging, und ich habe viele nette Plauschs gehalten. Mit dabei waren Friemelein, OrneeDD, Tigermäuschen, Mit Nadel und Faden, Ranunkelchen, Frau Atze, Himmelblau und Sommerbunt, Kremplingshaus, Amberlight und Näähglück.

Und da ich bei solchen Abenden einfach keine Lust habe, mit der großen Kamera rumzuhantieren und Fotos anschließend zu bearbeiten gibt es hier einfach nur autentische Schnappschüsse :-)

Mittwoch, 23. November 2016

Basic-Shirt für den Kugelbauch

Meine normalen Oberteile passen nun wirklich nicht mehr über den Kugelbauch. Nur die genähten Oberteile, die ich mir nicht so eng nähe und die durch den Jersey einfach etwas mitwachsen, trage ich nach wie vor gern.
Daher entstand vor ein paar Wochen noch ein schlichtes Basic-Shirt nach meinem abgeänderten Schnitt von hier. Dazu nahm ich einen Stoff, der schon seit über 3 Jahren bei mir lag und von hier war.


Getragen habe ich das Shirt nun schon einige Mal und leider musste ich feststellen, dass an den Nähten nun kleine Löchlein sind - nicht überall, aber schon vermehrt. Ich vermute fast, dass ich die Nadeln hätte mal vor dem Nähen auswechseln sollen. Tragen werde ich das Shirt nun trotzdem noch bis es nicht mehr geht.
Wie oft wechselt ihr denn Eure Nadeln so? Woran erkennt man denn, dass die Nadeln gewechselt werden müssen? Nach jedem Projet zu wechseln finde ich fast etwas zu viel...
 
Trotz der kleinen Löchlein verlinke ich das Shirt heute beim MeMadeMittwoch